Today, with the resumption of Israel’s bombardment of Gaza, a group of Berliners disturbed by the high proportion of infant and child deaths took the names of the deceased and fly-postered them across the German capital. The action had three goals in mind.

Firstly, it was an act in remembrance and in memorial of the young, innocent victims of this operation. Over 450 young lives have been taken, but the world knows very little about their stories, hopes, and aspirations. Europe’s media has conferred such importance on the lives of the three Israeli settlers killed in the West Bank, but pays little attention to the children killed by the IDF’s destructive weaponry.

Young bodies are mutilated while the world turns its gaze. Operation Protective Edge has targeted entire families, so wherever possible, activists posted siblings and relatives together.

The second reason the action was undertaken was to raise consciousness within the German population of their complicity in the death of Palestinian children.  After the United States, Germany is the second largest arms supplier to Israel. In 2013, the German government approved the sale of €266.6 million worth of military technology, including weapons valued at €57.3 million. Palestinian lives have been taken with the weapons created by German industry.

The final reason for the action is that we intended to hit the soul of Europe’s most powerful nation. Leading the EU, Germany has thrown off the chains of history and resumed its place at the heart of Europe. Yet, without substantively tackling the legacy of the Holocaust, Germany can never truly liberate itself from its historical guilt. The slogan ‘Never Again’ is meaningless unless it is accompanied by powerful acts to prevent ethnic cleansing and genocide from the beginning.

Israel’s siege of Gaza, destruction of its sole power plant that rendered 80 percent of Gazans without electricity, targeting of food factories, and restrictions on imports are creating a humanitarian catastrophe. Germany must act to guarantee Palestinian statehood and discourage Israeli attempts to torpedo a viable and prosperous Palestine. If Israel is not willing to accept Palestinian statehood, and equality for all Palestinians, it must be boycotted, divested from, and sanctioned against until it accepts the legitimacy of Palestine, and a just peace.

Contact
Dan Glass
Email – (preferable) – dan888glass@gmail.com
Tel: 0049 (0) 1799579275

German Translation

HEUTE, nachdem die Luftangriffe Israels auf Gaza wieder begonnen haben, plakatierte eine Gruppe aus Berlinern verschiedener Nationalitäten die Namen der Verstorbenen über ganz Berlin. Verstört von dem hohen Anteil von Kindern unter den getöteten Zivilisten wollten die Aktivisten zum einen an die jungen, unschuldigen Opfer der Militäraktion gedacht werden; mehr als 450 junge Leben wurden beendet, über deren Geschichte, Hoffnungen und Träume die Welt wenig weiß. Während die europäischen Medien große Aufmerksamkeit den Geschichten der jungen im Westjordanland getöteten Siedlern schenkte, spielten die getöteten Kinder und die abscheuliche Art auf die sie zu Tode kamen kaum eine Rolle. Da Israels Militäraktion ganze Familien ins Fadenkreuz nahm, versuchten die Aktivisten, die Geschwister und Verwandten nebeneinander zu plakatieren.

Zum anderen sollte mit der Aktion ein größeres Bewusstsein in der deutschen Bevölkerung für ihre Mitverantwortung am Tod der Kinder aus Gaza geschaffen werden. Deutschland ist nach den USA der zweitgrößte Exporteur von Kriegswaffen an Israel. 2013 stimmte die deutsche Regierung dem Verkauf von Militärtechnologie im Wert von € 266,6 Millionen Euro zu, darunter Waffen im Wert von € 57,3 Millionen, Waffen mit denen nun im Gaza-Krieg Zivilisten getötet werden.

Zuletzt sollte mit der Aktion Europas größte Wirtschaftsmacht im Kern getroffen werden. Trotz seiner dunklen Vergangenheit steht Deutschland heute an der Spitze der EuropäischenUnion und genießt hohes wirtschaftliches wie politisches Ansehen. Doch Deutschland wird sich nicht von seiner historischen Schuld befreien können, ohne endlich historische Verantwortung zu übernehmen. Die Forderung „nie wieder“ ist bedeutungslos wenn mit ihr nicht das Einschreiten gegen ethnische Säuberungen und Völkermord überall auf der Welt gemeint ist.

Israels Blockade gegen Gaza, die Zerstörung von Gazas einzigem Stromkraftwerk – das 80 % aller Palästinenser in Gaza vom Strom abschneidet, das gezielte Bombardement von Lebensmittelfabriken und die strenge Reglementierung von dringend benötigten Lebensmitteleinfuhren führen zu einer unerträglichen humanitären Situation. Friede im Nahen Osten ist so undenkbar. Deutschland muss daher Stellung für Palästina als Staat, für die Zweistaatenlösung und gegen Israels Versuche Palästina als existenzfähigen und erfolgreichen Staat zu sabotieren ergreifen. Das Ausmaß der Gewalt erfordert Maßnahmen der internationalen Staatengemeinschaft für einen gerechten Frieden.

Kontakt
Dan Glass
Email – (bevorzugt) – dan888glass@gmail.com
Tel: 0049 (0) 1799579275

 

Photograph courtesy of the author